Amsterdam 30.09.17

13 Nov

Nach langer Vorfreude, ging es am Samstag, den 30.09.2017 mit vier von sechs Teamanglern wieder nach Amsterdam, da das Wetter dort laut Wetter App am besten werden sollte. Ralf und Markus  haben sich schon um 5:30Uhr auf die Socken gemacht. Marcel und Christoph sind gegen 5:50Uhr los. Nach knapp 2 Stunden Fahrt kamen wir endlich an der Slippe in Amsterdam an und nach weiteren 20 Minuten inkl. slippen auch am ersten Spot. Frontroller rein, Echolot anmachen, Gummi runter lassen, Biss anschlagen, Zander drillen das waren Marcel’s ersten 60 Sekunden am Spot.

In den nächsten Stunden mussten wir dann aber doch etwas mehr Einsatz zeigen und wurden dafür mit regelmäßigen Bissen und herrlichen Drills belohnt.

Eine der Regenschauern haben wir unter ner Brücke als Mittagspause genutzt, andere haben wir durchgeangelt. Die Durchschnittsgröße lag mal wieder wie für das IJ in Amsterdam üblich zwischen 40 und 55 cm. Da die Größe der Fische an neu gesuchten Spots Richtung IJ Meer nicht zunahm, jedoch die Frequenz ab, waren wir bald später wieder auf’m IJ.

Unsere langsam eintretende Müdigkeit war plötzlich auf und davon, als es zwischen 16 und 18 Uhr wieder ordentlich in allen Ruten auf unseren Booten knallte.

Um 18 Uhr war der Angeltag auch leider schon wieder vorbei. Insgesamt konnten wir mit 2 Booten 91 Zander registrieren. Als wir Richtung Slippe gefahren sind, kam uns noch die Rijkswaterstaat für eine Routinekontrolle besuchen. Da wir nicht geangelt  im Fahrwasser gefischt haben, war alles in Ordnung. 2015 wurden dort nämlich traurigerweise 2 Angler überfahren. Die Strafe fürs „FiSCHEN IN DER FAHRRINNE“ beträgt 230€.

Raubfischgrüße