Gewässer

Maas

Die Maas ist ein Fließgewässer mit mittlerer Strömung und schlängelt sich von der Quelle in Frankreich, über Belgien nach Holland hinein und mündet dort im Deltagebiet, dem sogenannten HollandsDiep. Es ist ein relativ sichtiger Fluss der bei Hochwasser schon stark trüb ist. Durch die zurzeit aktive Vertiefung der Fahrrinne sind viele Gumpen entstanden die den Räubern viele Verstecke und Schutzmöglichkeiten bieten. Es lässt sich jeder Raubfisch, in guten Größen erbeuten, wobei man deutlich von wachsenden Wallerbeständen hört. Ein tolles Gewässer mit gutem Fischbestand, wo sich mit Sicherheit, bei ein wenig Ortskenntnis, tolle Ergebnisse erzielen lassen.

Maas Arcen 1

Waal

Die Waal ist auf der Deutschen Seite jedem unter dem Namen Rhein bekannt. Die Waal ist in den Niederlanden eins der größten Flusssysteme mit einer starken Strömung und Trübung und mündet sowie die Maas im Deltagebiet dem HollandsDiep. Der Bestand an Zandern, Rapfen und Barschen ist enorm hoch und sehr gute Fangtage sind nicht selten. Natürlich lassen sich hier die Hechte und Waller auch mal sehen. Es bieten sich sehr viele Möglichkeiten für den Raubfischangler, egal ob mit dem Boot oder zu Fuß. Die Strömungskanten durch Buhnen, Hafeneinfahrten oder auch Zuflüssen bieten den Räubern Unterstand und einen reich gedeckten Tisch.

IMG-20150104-WA0003 Waal

 

Nederrijn

Der Nederijn ist ein langsam fließendes Flusssystem das sich an Schafskoppeln und Schweinewiesen vorbei schlängelt. Hier ist wieder jeder Raubfisch von Zander bis Waller gegenwärtig. Vom 40+ Barsch bis hin zur Hechtomi ist alles machbar. Tritt das Flüsschen nun noch über die Ufer und wird dabei zum trüben, reißenden Strom, sind unserer Erfahrung nach richtige Massenfänge von guten Kalibern möglich.


Nederijn 3

Hollands Diep/Haringvliet

Dies hier sind die absoluten Top Gewässer, die einem aber auch die Sprache, auf Grund ihrer unglaublichen Wasserfläche, verschlagen. Es geht rasant zu unter Wasser. Man findet die Alpen Hollands wohl hier unter Wasser und was gefällt den Räubern mehr, wie hier, Kanten auf und ab und dazu noch weitläufige Flachwasserzonen, zu finden. Die Gewässer haben definitiv zu Recht den Ruf eins der besten Raubfischgewässer Europas zu sein. Als Boots- und Uferangler sollte man sich hier wohl schon ein wenig auskennen, um zu erleben was ein Tag mit 50 Zandern ist.(Vorsicht Wind)

??????????????????? ???????????????????

Amsterdam:

Zwischen Ozeanriesen und Reihenhäusern erlebt man hier ein, wie sonst nirgendwo, abwechslungsreiches Angeln.

Nordwestlich des Stadtzentrums erstreckt sich bis zur Nordsee der Nordseekanal mit seinen zahlreichen Hafenanlagen, Docks und Zuflüssen. Dieser Gewässerabschnitt ist äußerst struktur- und abwechslungsreich und Richtung Fahrwasser stellenweise um die 20 Meter tief. Der Nordseekanal sollte ausschließlich mit ausreichend stark motorisierten Booten befahren werden und der Berufsschifffahrt ist vollste Aufmerksamkeit zu schenken. Wenn der Seewind das Vertikalangeln zulässt ist mit schönen Fängen zu rechnen.

Nördlich des Zentrums beginnend erstreckt sich gen Osten das Binnen-IJ und der IJ-Hafen. Hier findet man nur noch wenige Stellen tiefer als 14 Meter und auf den ersten Blick wenig Struktur. Auch ohne Ortskenntnisse ist es eigentlich unmöglich Schneider zu bleiben. Kennt man dann noch die kleinen Sturktur-Unterschiede sind Fänge von 80 oder mehr Zandern am Tag möglich. Die größere Zandermutti lässt hier jedoch länger auf sich warten. Auch darf es einen nicht stören zeitweise mit zwanzig voll ausgestatteten Bass-Booten auf einem Hektar zu angeln. Aber wenn´s läuft hat man ja gerne Zuschauer.

Für die Mittagspause bietet es sich an, am Hauptbahnhof in die Grachten der Altstadt einzubiegen und Pommes, Frikandel, Kibbelinge und Co fast direkt vom Boot aus zu bestellen. Wer Amsterdam noch nicht kennt sollte sich in jedem Fall zehn Minuten Zeit für eine kleine Grachten-Altstadt-Rundfahrt nehmen.

Zander Amsterdam

Das Volkerak

Das Volkerak ist auch ein Gewässer der Extraklasse und unüberschaubar groß. Es steht in Verbindung mit dem Hollands Diep, nur sind hier die Massenfänge fast kaum möglich. Wer sucht der findet heißt hier das Motto. Es wird nicht umsonst das Gewässer der tausend Würfe genannt, aber wenn es dann mal rappelt besteht eine sehr große Chance, das es der Traumfisch des Lebens wird. Leider hat der Uferangler hier nur schlechte Karten, da das Volkerak mit weiten Flachwasserbereichen am Ufer glänzt. (Vorsicht Wind)

Affen Volkerak5 Affen auf dem Volkerak5

t´Grenswater

Das t’Grenswater ist ein etwa 3,5 ha großer Baggersee und das Vereinsgewässer des HSV de Brasem in Arcen. In dem gepflegten Gewässer mit einem guten und gesunden Bestand an Karpfen, Hechten, Welsen und kleineren Arten ist für alle etwas dabei. Das Wasser ist meist klar und die Vegetation sowohl unter als auch über Wasser üppig. In idyllischer Ruhe machen nahezu alle Monkeys regelmäßig nach Feierabend ein par Würfe mit der Spinn- oder Jerkbaitrute.

Die nahe umliegenden Verkaufsstellen für Tages-, Wochen- oder Jahreskarten sowie die Vorschriften sind auf der Internetseite des Vereins zu finden.

DSC_0910_1